FANDOM


800px-Interferenz sinus

Interferenz in drei Variationen

Interferenz beschreibt die Überlagerung von zwei oder mehr Wellen nach dem Superpositionsprinzip.

Konstruktive und Destruktive Interferenz

Wenn zwei Wellen gleicher Frequenz überlagern, so können diese entweder so überlagern, dass sich die Amplituden aufsummieren und somit die resultierende Welle eine größere Amplitude hat, dies nennt sich konstruktiver Interferenz, oder die Wellen überlagern genau so, dann sich die Wellen gegenseitig "Aufheben", dies nennt sich dann destruktive Interferenz. Dies muss aber nicht unbedingt bedeuten, dass keine Welle oder Energie mehr vorhanden ist, da sie sich aufheben, denn Wenn man sich vorstellt Kräfte nach dem Superpositionsprinzip zu überlagern, welche sich dann gegenseitig in ihrer Wirkung aufheben, so herrscht doch Druck auf das Objekt an dem die Kraft ansetzt.

Schwebung

481px-Beat

Schwebung zweier Wellen unterscheidlicher Frequenz

Als Schwebung bezeichnet man das Phänomen, welches bei Überlagerung zweier Wellen ungleicher, aber nicht beliebig weit auseinanderliegender Frequenzen auftritt. Es entsteht ein komplexes Wellenbild, das aber wie rechts gut sichtbar durch eine Einhüllende Welle gut "vereinfacht" werden kann, als Schallwellen hört man also die beiden Wellen 1 & 2 und die resultierende Einhüllende Welle der Schwebung, also drei Töne. Dieses Phänomen findet Anwendung beim Stimmen von Instrumenten mit einer Stimmgabel oder in der Msuik, wo Gitarren beispielsweise zwei Töne anspielen, durch deren Schwebung allerdings noch einen viel Bassreicheren Sound bekommen. Weiterhin ist für Messgeräte eine Messung von Frequenzen möglich, die eigentlich außerhalb des Messbaren bereiches leigen, indem man eine Schwingung erzeugt die dann mit dem eigentlichen Signal interferriert und somit durch Schwebung eine messbare Welle niedrigerer Frequenz "erzeugen".